Juli 24, 2022

Supersieg in Dresden – dank Bambo Leo!

„Dresden – darauf waren wir heiß, seit der Drittliga-Spielplan bekannt wurde, irgendwann kurz nach Windischgarsten. Schon der Ticketkauf war spannend, ungefähr 30 Sekunden nach Öffnung des freien Verkaufs am Donnerstag, 14. Juli, haben wir zugeschlagen. Familienblock, sicher ist sicher. Eine gute Woche war danach noch Warten angesagt – und dann standen wir am Samstag vor dem Dynamo-Stadion, das Michael Köllner sehr treffend als „Hölle“ bezeichnet hat. Unser Gefühl war gut, denn am Vorabend, beim Zwischenstopp in Bamberg, kam ein wildfremder Mann auf mich zu und drückte mir ein Stofftier in die Hand. Weder wusste ich zunächst, dass das Tier ein Löwe war, noch wusste er, dass ich ein Löwe bin. Was für ein Zufall! Und ein Omen, da waren wir uns sicher, als wir am Freitag um kurz nach 22 Uhr vom Bamberger Spezialkeller in unsere Unterkunft liefen. Das Stadion dann: Hölle trifft es recht gut. Nur in Magdeburg und bei Metallica am Hockenheim-Ring hatte ich mehr Tinnitus-Sorge, dazu die gelbschwarze Wand auf der anderen Seite: „SGD“ in megagroßen Buchstaben – da kann einem schon mal mulmig werden. Sicherheitshalber haben mein Bruder und ich neutrale Pullis über unseren Löwen-Trikots getragen, wahrscheinlich eine gute Entscheidung bei dem Spielverlauf. Ich selber war mir sicher, dass es gut für uns ausgehen würde – schon wegen des Stofflöwens, für den wir schnell einen Namen gefunden hatten: „Bambo Leo“. Und der Kleine, dem ich mein Schweißband als Pulli übergestreift habe – er lieferte. Drei wunderschöne Tore zur Führung, danach Spannung pur. Was für ein Nervenkitzel, doch auf Bambo Leo war Verlass. Um uns herum war die Hoffnung auf den Ausgleich groß, aber am Ende war das 4:3 für uns verdient. Heimlich haben wir nach dem Spiel noch ein Foto gemacht: Pullis schnell weg, Siegerfaust mit Blick aufs Stadion – und ab nach Hause, ins schöne München. Schon am Freitag geht’s weiter (sorry, Rödelmaier, aber Wörl & Co. werden reichen). Dann kommt Dortmund nach Giesing – mit mir als Fahnenkind. Was für eine Ehre! Herzlichen Dank, liebes Ehepaar Poschet. Ich glaube fest an den nächsten Supersieg – dafür wird schon Bambo Leo sorgen, den ich ab sofort bis zum Aufstieg fest bei mir tragen werde.“

Emilian (10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert